Via Integra

Fr Mark's progressive Anglo-Catholic take on European Christianity

  • This is my collection of material about the current state of the churches in Europe. I am interested in looking at how they are dealing with the pressing issues of our time: the issues of gay people and women in ministry/ leadership are particularly pressing at the moment, as is the area of declining church attendance.

    I would like to see how Europe's traditional religious institutions are coping with the new Europe currently being forged, in which public opinion and ethical attitudes are becoming inceasingly pan-European, and are evidently presenting a series of strong challenges for the churches.

Germany

Posted by Fr Mark on September 8, 2010

The recent clergy abuse scandal is putting the Roman Catholic Church in Germany through its deepest crisis since 1945, according to this article. Vocations nationwide are down to 150 from 211 in 2006.

Missbrauchsskandal Noch weniger wollen Priester werden

From FocusOnline , 1.8.10

http://www.focus.de/panorama/welt/missbrauchsskandal/missbrauchsskandal-noch-weniger-wollen-priester-werden_aid_536675.html

Das schlechte Image des Priesterstandes hält junge Männer von der katholischen Kirche fern: Immer weniger wollen sich weihen lassen. Erzbischof Zollitsch will nun gezielt Ministranten ansprechen.
Die Zahl der Neubewerber liege mit deutschlandweit 150 auf einem Rekordtief, sagte der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch, am Sonntag. Im Jahr 2006 hatten sich noch 211 junge Männer beworben. Die Kirche werde daher ihre Werbung für den Priesterberuf verstärken, unter anderem bei einer Ministrantenwallfahrt diese Woche nach Rom.

Eine schnelle Trendwende sei jedoch nicht zu erwarten. „Man kann die Schäden eines Erdbebens nicht durch gute Worte beseitigen, sondern indem man auf dem Fundament Aufbauarbeit leistet“, sagte der Erzbischof. „Wir durchleben große Erschütterungen, ja die wohl tiefste Krise der katholischen Kirche in Deutschland seit 1945.“ Die Kirche müsse dies als Chance verstehen. „Mit vereinten Kräften wollen wir versuchen, das verlorene Vertrauen zurückzugewinnen.“

„Noch sorgfältigere Auswahl“

„Durch den Skandal ist ein ganzer Berufsstand beschädigt worden und bei so manchem in Misskredit geraten, was ungerecht und unfair ist“, sagte Zollitsch. „Das sündige und verabscheuungswürdige Verhalten einiger Priester hat den ganzen Beruf in der öffentlichen Wahrnehmung erfasst.“ Dadurch habe der Priesterberuf ein falsches Image bekommen. „Es ist völlig übersehen worden, was die mehr als 99 Prozent der Priester, die sich nichts haben zuschulden kommen lassen, eigentlich in den Gemeinden und für die Gesellschaft leisten.“

Der Rückgang der Bewerberzahlen lasse sich durch eine starke Verunsicherung erklären. „Ein weiterer Grund liegt in unserer noch sorgfältigeren Auswahl.“ Es gebe intensive Vorgespräche, an denen auch Psychologen beteiligt seien. „Bei diesen Gesprächen wird geprüft, ob die Interessenten die richtige Motivation, die Kommunikationsfähigkeit und auch die Reife mitbringen, diesen Weg einzuschlagen.“ Zur Zahl der Bewerber, die abgelehnt werden, machte Zollitsch keine Angaben.

„Alles braucht seine Zeit“

„Mit Informationsveranstaltungen, Berufungsgruppen und gemeinsamen Wallfahrten wird die katholische Kirche gezielt auf die geistlichen Berufe aufmerksam machen“, sagte Zollitsch. Zudem würden Ministranten angesprochen mit dem Ziel, sie für einen Berufsweg innerhalb der Kirche zu begeistern.

Bei der Aufarbeitung des Missbrauchskandals komme die Kirche gut voran, sagte der Erzbischof. „Aber alles braucht seine Zeit.“ Im Bereich der Prävention gegen sexuellen Missbrauch sei die katholische Kirche im Vergleich zu anderen Institutionen der Gesellschaft mittlerweile führend.
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s